keep off - Gemeinsam gegen Einwegplastik

Aber was hat das mit uns zu tun? Unser Müll wird doch verbrannt oder landet auf der Deponie. Stimmt nicht!

 

Bunte Schwärme aus Plastik vor der Küste Balis, in jedem Quadratkilometer des Ozeans schwimmen Tausende Teile Plastikmüll, Bilder von Seevögeln, den Magen voller Plastik, gehen um die Welt.

Einen großen Teil unseres Mülls verschiffen wir zur Entsorgung ins Ausland, hauptsächlich nach China. Dort wird dann leider zum Teil nicht recycelt oder verbrannt, der Müll landet über undurchsichtige Wege auf Deponien oder wird illegal entsorgt - im Meer! Auch wir haben also einen Anteil an riesigen Plastikhaufen im Pazifik oder vermüllten Stränden überall auf der Welt und sind sogar Europameister in der Plastikmüllproduktion.

Hinzu kommt, dass Plastik als Erdölprodukt klimaschädlich und ein endlicher Rohstoff ist. Schon lange wissen Entsorgungsbetriebe eigentlich nicht mehr, wie sie der Massen noch Herr werden sollen. Denn Plastik verrottet nun mal schlecht, bei der Verbrennung entstehen Treibhausgase und Recyclingplastik ist aufwändig in der Herstellung und auch dieser Zyklus ist endlich. Alternativen müssen her! Für uns bedeutet dies vor allem, auf unnötiges Plastik zu verzichten (verpackungsfrei einkaufen usw.) oder Plastik durch andere, umweltfreundlichere Materialien zu ersetzen. Das EU-weit angestrebte Verbot von Einwegplastik ist ein Schritt in die richtige Richtung. Aber wir setzen noch einen drauf!

Ganz schön ambitioniert? Genau! Keine Angst, für den Anfang starten wir mit Strohhalmen.

 

Denn es gibt so viele Alternativen: einfach mal aus dem Glas oder der Flasche trinken, Papier, Metall, Bambus, Apfeltrester, Glas oder sogar eine Nudel!

Natürlich wollen wir Menschen mit speziellen Bedürfnissen nicht ausgrenzen. Wer aus gesundheitlichen oder sonstigen Gründen auf die Nutzung eines flexiblen Trinkhalmes angewiesen ist, soll diesen selbstverständlich auch bekommen.

Gemeinsam mit Cafés und co. aus Düsseldorf und Umgebung wollen wir schon jetzt unseren Beitrag leisten und in Sachen Plastikvermeidung vorangehen. Die Träger unseres XY-Zertifikats verzichten darauf, euch ungefragt Plastikstrohhalme, Wegwerfbecher, Umrührstäbchen, Plastikbesteck und anderes unnützes Einwegplastik zu geben.

Bis zur plastikfreien Welt ist der Weg noch lang, darum wollen wir uns gemeinsam auf den Weg machen, gleich heute!

HINWEIS:

Jegliche Produktverlinkung dient lediglich als Beispiel. Die Jungen Grünen Düsseldorf stehen in keinerlei Verbindung mit den verlinkten Websiten oder Unternehmen und erhalten keinerlei finanzielle Zuwendung. Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte der Websites.